steinkreuz boehla andere seite kopie lit. dr. kuhfahl 1928
standort

Schönfeld, OT Böhla, Lkr. Meißen, ca. 700 m westl. des Ortes nordseitig an der Straße nach Kraußnitz                    

Obertägige Maße: Höhe 0,95 m, Br. 0,40, T. 0,20, das arg verstümmelte, abgearbeitete Steinkreuz aus Sandstein zeigt auf der von der Straße abgewandten Seite, die eingetiefte, nur noch fragmenthaft erhaltene Darstellung einer Hieb- oder Stichwaffe (Lit. Kuhfahl: Krummer Säbel) am Kopf rundliche Vertiefungen, die als Abriebsmale deutbar sind, s.Einf. (Verf.) das Denkmal steht unmittelbar an der heutigen Landesgrenze Sachsen-Brandenburg; nach der Überlieferung soll hier eine Postkutsche überfallen worden sein, wobei eine Mutter mit ihrer Tochter erschlagen wurde

Quellangaben: Lit.: 1. Dr. G. Kuhfahl, Die alten Steinkreuze in Sachsen, Dresden 1928, S. 213, Nr. 17 m. Abb. 97, S. 145 (Kopie) u. Nachtrag zum Heimatschutzbuch 1936, S. 34, Nr. 21, Internet: 1. ...gemeinde-schoenfeld.de-Böhla

c.2009   www.kreuzstein.eu