steinkreuz reichenbach ol

Reichenbach (OL), OT Niederreichenbach, Lkr. Görlitz, westl. von Reichenbach, Rondell am Parkplatz bei Krzg. B 6 - S 111

Obertägige Maße: Höhe 0,74 m, Br. 0,64, T. 0,24, das Steinkreuz aus Granit, dessen linker Kreuzarm nur noch im Ansatz erhalten ist, kann wohl der Gruppe der Tatzenkreuze zugeordnet werden, deren Hauptmerkmal die markant nach außen verbreiterten Enden sind; es zeigt auf der Vorderseite die tief eingehauene Darstellung eines auf der Spitze stehenden Schwertes, imgrunde das Symbol des mittelalterlichen Hoch- oder auch Blutgerichtes, s. Einf. (Verf.); das Denkmal stand ursprünglich tief eingesunken einige hundert Meter weiter westl. direkt am Abzw. nach Borda, an der Straße Reichenbach-Weißenberg und wurde durch Regulierung der Straße im Herbst 2005 an den heutigen Standort versetzt; hinsichtlich des tiefen Standes des erst kürzlich hier aufgestellten Steinkreuzes liegt es nahe einen durch Abbruch verkürzten Schaft zu vermuten (Verf.) nach der Sage soll ein kath. Pfarrer umgebracht worden sein  

Quellangaben: Lit.: Internet: 1. ...loebaufoto.de-reichenbach, Betreiber Peter Emrich, Löbau, daraus Foto

2007 www.kreuzstein.eu