standort altstrasse borna-priessnitz

Frohburg, OT Schönau, Lkr. Leipzig, ca. 1,8 km nordnordöstl. des Ortes, südseitig der Verbindungsstraße von Prießnitz zur B 176 (S 242) ca. 1 km westl. des Kreisel (S 11) nordseitig am Abgang des Altstraßenteilstückes Prießnitz-Borna, 3 Steinkreuze

steinkreuz frohburg-schoenau steinkreuz frohburg-schoenau steinkreuz frohburg-schoenau
andere seite andere seite andere seite

A: l., Obertägige Maße: Höhe 0,90 m, Br. 0,80, T. 0,20, das Asymmetrie aufweisende, markant breitflächige Steinkreuz aus Quarzit mit reparierter Bruchstelle unterer Schaft, weist geradlinige Armunterkanten auf, sowie nach oben eingezogene Außenkanten; Vorderseite im Kreuzungsfeld ein auf der Spitze stehendes Schwert (Dolch, H. Quietzsch) eingehauen, zum linken Kreuzarm hin aufrechtes Beil (imgrunde Symbole der mittelalterlichen Hoch- bzw. Blutgerichtsbarkeit, Verf.) Standort nicht ursprünglich

Standortangaben nach Lit. H. Quietzsch: südlich des alten Teilstückes der Straße Prießnitz-Borna, in der nördlichen Böschung des Flurgrenzgrabens mit Flößberg liegend, 275 m südöstlich von seinem Auftreffen auf die Straße; 65 m nordwestl. ursprünglicher Standort von Objekt B, sowie 1 km weiter westl. an der Altstraße das Steinkreuz Borna (bis 1961); diese Standorte liegen ca. 600-700 m westl. des derzeitigen Platzes im Gebiet des Südrandes des Bockwitzer Sees (Verf.); H. Quietzsch stellte am 17. 5. 1979 fest, dass der Grenzgraben in die Ackerfläche einbezogen und das Kreuz zusammen mit B ca. 250 m nordwestl. an der Böschung der Altstraße abgelagert wurde (zwischenzeitlich, s.u. Foto)  

kopie lit. h. quietzsch 1980 detail hinweistafel in situ

Quellangaben: Lit.: 1. Harald Quietzsch, Steinkreuze und Kreuzsteine in Sachsen, Inventar Bezirk Leipzig, Berlin 1980, S. 64-68, Nr. 31 m. Abb. 43-46, daraus: (Kopie Nr. 43), 2. G. A. Kuhfahl, Die alten Steinkreuze in Sachsen, Dresden 1928, Nr. 224, S. 84/114/154 m. Abb. 63, 3. H. Kalliefe, Rad, Hammer und Schwert auf Sachsens Steinkreuzen, 1921, S. 66, 4. M. Engelmann, Das Steinkreuz im Walde, Kulturspiegel des Kreises Borna, April 1955, S. 6

Schönau B: mitte, Obertägige Maße: Höhe 0,45 m, (Br. 0,30) T. 0,20, Standort s.o., verbliebener Rest eines Steinkreuzes aus Porphyrtuff mit eingehauener aufrecht langstieliger Axt auf der Ansichtsseite und ehem. auf der Spitze stehendes Schwert mit Griffangel und Knauf auf der Rückseite; H. Quietzsch vermutet Abschlag von Kopf und Arme im Zuge einer Umarbeitung als Grenzstein

Quellangaben: Lit.: wie A

Schönau C: Obertägige Maße: Höhe 0,75 m, Br. 0,64, T. 0,16, gleicharmiges parallelkantiges Steinkreuz aus Granit neuerer Zeit mit Schriftzug im Kreuzungsfeld der Ansichtsseite ‘PANK’; nach der Hinweistafel wurde das Denkmal im Bereich des Tagebaues Bockwitz gefunden

Quellangaben: Lit.: Internet: 1. ...essential-nights.de-Steinkreuze in Sachsen

c.2015 www.kreuzstein.eu