steinkreuz waldkirchen andere seite
standort

Lengenfeld, OT Waldkirchen, Vogtlandkreis, Grünstreifen vor dem Bürgerhaus (Bushaltestelle)

Obertägige Maße: Höhe 0,34 m, Br. 0,32, T.0,22, das arg ausgewitterte und verstümmelte Steinkreuz aus Granit wird aufgrund seiner heutigen Form ‘Pfaarkopf’ genannt (vogtländ. Mundart, Pferdekopf) es befand sich früher im Wiesengelände eines Hausgrundstückes in unmittelbarer Nähe etwa 20 m unterhalb der Dorfstraße (s.u. Aufnahme aus 1972, Heimatforscher Kurt Martin und Enkelin Annett, Auerbach, am ursprünglichen Standort des Denkmales, hinten das Hausbesitzerehepaar P. Möckel) nach örtlicher Überlieferung soll hier in Kriegszeiten ein Reiter versunken sein; im oberen Dorf von Waldkirchen gab es einen weiteren ähnlichen Standort von zwei Steinkreuzen, die im Wiesengelände nur wenig aus dem Boden ragten, derzeit nicht mehr lokalisierbar (Verf.)

foto aus 1972 k. martin
detail hinweistafel

Quellangaben: Lit.: 1. Dr. Kuhfahl, Die alten Steinkreuze in Sachsen, Nachtrag zum Heimatbuch von 1928, Dresden 1936, S. 43 Nr. 278: Waldkirchen bei Auerbach, Östlich der Dorfstraße auf einer Wiese, Ein Arm fehlt, 2. Hinweistafel vor Ort, Internet: 1. ...stadt-lengenfeld.de-Waldkirchen, 2. ...von-tailleur.de-Waldkirchen (Sage)

c.2005

www.kreuzstein.eu